Die richtigen Kinderklamotten für Finnland im Winter - was muss in den Koffer?

Wie wird der Winterurlaub auch für Ihre Kinder zu einem unvergesslichen Erlebnis? Die Antwort ist leicht: Wenn sie warm eingepackt sind, ist Finnland das Winterhighlight schlechthin.
  

Hier erfahren Sie, was unserer Meinung nach unbedingt in den Kinderkoffer sollte. Aus eigener Erfahrung wissen wir, worauf Sie beim Kauf der Winterklamotten achten können und wie Ihre Kinder bestens ausgestattet sind für Schneeballschlachten, Schlitten- oder Poporutscherfahrten und Abenteuer mit Huskys, Rentieren und pulvrigem Tiefschnee!

Falls Sie die Winterkleidung für Ihr Kind extra für den Urlaub im Winterwunderland kaufen müssen, achten Sie auch auf die Farbwahl. Viele Kleidungsstücke kann Ihr Kind in Deutschland nämlich auch in den Kindergarten oder die Schule tragen.

Warme Füße sind das A und O

Wenn unsere Kinder ausgelassen durch den Pulverschnee toben und das Winterwunderland in vollen Zügen genießen, dann lacht auch unser Herz und wir sind im Urlaub angekommen. Sehr wichtig sind für unsere Kinder warme Beine und vor allem warme Füße. Mit diesen drei Tipps frieren Ihre Kinder garantiert nicht.

1. Die richtigen Stiefel

Wählen Sie am Besten gefütterte Winterstiefel mit griffiger Sohle und hohem Schaft, damit Ihr Kind sicher durch den tiefen Schnee und auch über vereiste Flächen rennen kann. Wir empfehlen Ihnen außerdem, nach Möglichkeit Stiefel zu wählen, welche oben am Schaft ein Band haben und sich zu schnüren lassen.  Perfekt, aber kein Muss, wäre außerdem ein herausnehmbares Innenfutter – so lassen sich die Schuhe schnell über Nacht am Kamin trocknen.

2. Warme Socken

Optimal eignen sich Kniestrümpfe oder höhere Socken mit einem Anteil oder aus Merino-Wolle für die kalten Tage im Winterwunderland. Wichtig, für einen unbeschwerten Tag im Schnee ist außerdem, dass Ihre Kinder mit den warmen Socken noch ein wenig Luft in den Winterstiefeln an den Zehen haben. Packen Sie ruhig mehrere Paar dicke Strümpfe für Ihre Kinder ein.

3. Stoppersocken

Auch in der Unterkunft wollen Ihre Kinder natürlich nicht an den Füßen frieren. Aus diesem Grund haben wir immer ein oder zwei Paar dicke Hütten- oder Wollsocken mit Stoppern an den Fußsohlen im Gepäck. So können die Kinder auch drinnen ausgelassen herum toben, rutschen nicht aus und haben mollig warme Füße.

Apropos – dieser Tipp gilt natürlich auch für Erwachsene.

Kleidung für den Oberkörper

Auch am Oberkörper kommt es für die Kinder auf die richtige Kleidung an. Wir empfehlen hier, aus unserer Erfahrung, wieder das Zwiebelprinzip. Draußen sind die Kinder mollig warm eingepackt und beim Betreten einer Hütte oder eines Restaurants kann die obere Schicht einfach ausgezogen werden.

1. Thermo-Unterwäsche

Gemäß dem Zwiebelprinzip haben wir für unsere Kinder immer zwei oder drei Sätze Thermounterwäsche im Gepäck. Wenn möglich, mit Merino-Wollen-Anteil, aber kein Muss.

2. Fleece-Jacke

Eine Fleece-Jacke oder ein Fleece-Pullover sind unerlässliche Begleiter, sollte die Temperatur im Winterwunderland einmal etwas tiefer, als gewöhnlich sinken. 

3. Schneeanzug oder Zweiteiler

Die oberste Schicht besteht natürlich aus einem Schneeanzug. Für kleinere Kinder hat sich bei uns der Einteiler bewährt, da hier beim Rutschen im Schnee der Rücken nicht nass wird. Größere Kinder können auch auf eine Ski-Hose und Winterjacke ausweichen.

Kopf und Hände 

Damit die Kinder auch an Kopf und Händen nicht frieren und somit auch bei längeren Aufenthalten im Freien, wie z.B. einer Tour mit den niedlichen Husyks oder einer Rentier-Schlittenfahrt, immer warm eingepackt sind, hier noch ein paar Anregungen für die richtige Kleidung für den Kopf und die Hände unserer Kinder:

1. Chapka-Mütze

Unserer Erfahrung nach ist eine Chapka-Mütze für Kinder jeden Alters eine super Sache. Sie hält den Kopf, die Ohren und den Hals warm – lässt sich fest unter dem Kinn verschließen und kann ideal mit einem Schlauchschal kombiniert werden.

Eine Chapka-Mütze ist ausreichend.

2. Handschuhe 

Wir empfehlen Fäußtlinge für kleinere Kinder. Optimal sind diese mit langen Stulpen

In wärmeren Monaten, wie z.B. Februar oder März, sind oft auch Fingerhandschuhe ausreichend. Also am Besten immer verschiedene Handschuhe einpacken.

3. dünnere Mütze

Wenn Ihr Kind in Finnland Ski fahren möchte, ist eine dünnere Mütze, die unter den Ski-Helm passt, unerlässlich. Diese kann auch ideal an kalten Tagen mit einer Chapka-Mütze kombiniert werden.

Auch hier – einen Schlauchschal nicht vergessen.

Was im Gepäck nicht fehlen sollte

Winterurlaub bedeutet nicht ausschließlich, Urlaub im glitzernden Pulverschnee. Denken Sie beim packen auch immer an Nachmittage oder Abende in Ihrer Unterkunft. Auch hier wollen unsere Kinder unterhalten werden und benötigen das eine oder andere Accesoire.

1. Badesachen

Die meisten Hotels in Finnland verfügen über super Spaßbäder oder haben zumindest in der Nähe ein Spaßbad. Aus diesem empfehlen wir, Badesachen für sich und die Kinder immer mit in den Koffer zu packen.

2. Gesellschaftsspiele

Wenn noch etwas Platz im Koffer ist, sollten Sie unbedingt an ein paar Gesellschaftsspiele oder Spielsachen denken. Viel Spaß und gesellige Abende vor dem Kamin mit Blick auf das Winterwunderland garantiert.

3. Lieblingskuscheltier

Und zu guter Letzt – das Lieblings-Kuscheltier nicht vergessen. Aber daran wird ihr Kind ja wahrscheinlich selbst denken. Das Kuscheltier darf selbstverständlich auf dem Flug mit in die Kabine.

Das Gute – nicht alle Kleidung muss zwingend in den Koffer

Unserer Erfahrung nach tragen die Kinder die dicke Kleidung meist schon auf dem Flug ins Winterwunderland. Hier ist das Zwiebelprinzip auch wieder perfekt geeignet – schnell die Jacke oder den Anzug im Flugzeug ausgezogen und das Kind vor Landung wieder warm eingepackt.

Also keine Sorge – Sie müssen sich nicht extra einen größeren Koffer für einen Urlaub im Winterwunderland zu legen.

Wenn Sie nun neugierig geworden sind und dem Winterglück einmal selbst auf die Spur gehen wollen, dann haben wir die passende Reise für Sie:  

Unsere Tipps für die richtie Kinderkleidung finden Sie hier auch als Video:

Weitere Beiträge

Wüstenzauber im Wadi Rum

Warum ein Besuch im Wadi Rum für unseren Kollegen Thomas Marx unvergesslich istDas Wadi Rum gehört zu Recht zu den größten Attraktionen Jordaniens. Die Jahre im Schatten der Felsenstadt Petra scheinen vorbei. Und dies ganz zu Recht wie ich finde. Denn die Wüste bietet...

Petra – Zauber aus 1.001 Nacht

Ein Reisebericht unserer Kollegen Thomas Marx, Horst Born und Stefan Luttmann Petra ist für alle Besucher des Orients ein Sehnsuchtsort. Einer der Magie ausstrahlt, aber diese auch so greifbar macht. Bilder entstehen hier überall und werden sofort lebendig. Mit...

Die Reise zum tiefsten Punkt der Erde

Unser Kollege Stefan  unterwegs in Jordanien und hat es sich nicht nehmen lassen, im Toten Meer zu badenIch freue mich jedes Mal darauf, neue Erfahrungen zu sammeln, unbekannte Gegenden zu entdecken und unvergessliche Augenblicke mit nach Hause zu bringen. Damit auch...