Die Sauna in Finnland einmal anders erleben

Unser Kollege Thomas nimmt Sie mit auf eine Reise zur „ursprünglichen“ Art des Saunierens

„Sauna – na klar, kenne ich doch und weiß wie´s funktioniert.“ Das habe ich den letzten Jahren immer wieder gehört. Und nach eins zwei Stunden Sauna in Finnland in erstaunte – aber überglückliche – Gesichter Mitreisender geschaut.

Warum? Einfach weil Sauna in Finnland viel mehr ist als eine Wellnessanwendung mit Regeln wie bei uns in Deutschland.

Finnland und die Sauna

Die Sauna gehört in Finnland einfach zum Alltag und ist quasi Kulturgut. Auf gut 5,5 Mio. Finnen kommen ca. 2 Mio. Saunen. De facto hat jedes Einfamilienhaus und jedes Mietshaus seine Sauna. Und klar – die vielen kleinen Ferienhäuser an den finnischen Seen haben natürlich alle ihre eigenen Saunen. Meist traditionell mit holzbeheizten Öfen, wobei die Städter da eher modern und bequem mit Strom heizen.

Die Rauchsauna

Die wohl traditionellste – und wenn ich das so sagen kann – „finnischste“ Sauna ist die Rauchsauna. Ich durfte diese schon auf einigen Finnlandreisen live erleben. Und ja, saunieren in einer Rauchsauna ist viel mehr als nur schwitzen. Warum? Ich erzähle es Ihnen.

Die Rauchsauna ist meist ein wenig größer und hat Platz für 8-12 Leute. Und verfügt über einen enorm großen Saunaofen mit Unmengen großer Steine. Der große Saunaofen wird nur einmal mit Holz – mit viel Holz – beschickt und befeuert. Um dann über seine lange Brenndauer die auf ihm liegenden Steine zu erhitzen.

Der Name ist (zum Glück) nur Vorprogramm

So weit, so bekannt. Nun aber bitte ich alle TÜV-Sachverständigen zum nächsten Absatz zu springen oder gar das Lesen abzubrechen. Denn die Rauchsauna und ihr holzbefeuerter Ofen haben kein nach außen führendes Ofenrohr. Nein, all der heiße Rauch, all der entstehende Ruß rauchen über die Dauer des Heizens in den Saunaraum. Der dann fünf sechs Stunden Brennens pechschwarz verraucht und heiß ist. Nun werden von außen Klappen in der Decke und die Tür geöffnet, um all´ die Gase und den Rauch hinauszulassen.

Nach einer Weile ist der Raum gut gelüftet und durch die in den vielen Steinen auf dem Ofen gespeicherte Hitze immer noch auf Sauna-Betriebstemperatur. Vorm eigentlichen Saunavergnügen werden nun noch kurz die komplett verrußten Saunabänke und das Fenster mit Blick zum See geputzt. Und fertig ist es – dass wohl finnischste Vergnügen – die Rauchsauna.

Die Rauchsauna liegt wie eigentlich alle vernünftigen Saunen außerhalb von Städten am See. Mit eigenem Steg und Leiter ins kühle Nass. Aber vor der Erfrischung geht’s in die Sauna.

Traditionell eben

Da beißt zuerst der noch in der Luft schwebende und an allen Wänden klebende Geruch nach Rauch und Ruß. Nicht unangenehm und störend. Einfach anders. Die ersten Aufgüsse lassen sie heißen Steine zischen. Oft drei Mal wird das in der Sauna warm gewordene Wasser auf die Steine gespitzt. Direkt hintereinander: für denjenigen, der die Sauna gebaut hat; für denjenigen, der die Sauna angeheizt hat; und für den Sauna-Tonttu. Aber das ist eine andere Geschichte.

Kein Vergleich zu Deutschland

Warm und feucht soll sie sein, die Sauna in Finnland. Einfach gemütlich. Und wenn es passt auch unterhaltsam. So wird meist in finnischen Saunen miteinander geredet. Und wenn jemandem nach Rausgehen ist, geht’s halt raus. Eine Sanduhr gibt’s in Saunen im Norden nie. Auf solche Ideen sind wir Deutsche gekommen. Genauso wie darauf, dass ein handtuchwedelnder Saunameister dieses perfekte Erlebnis verbessern könnte. Ganz im Gegenteil, diese deutsche Saunagepflogenheit ist bei den Finnen gänzlich unbekannt. Zum Glück, wenn ich das anmerken darf.

Genuss und Entspannung – gerne täglich

Und nun geht’s irgendwann ins Wasser. Das klare Wasser der tausenden finnischen Seen ist einfach magisch. Egal wie viele „nein, da gehe ich doch nicht rein“ ich schon gehört habe – alle waren sie nach der Sauna im Wasser. Und strahlten dabei wie unsere Kinder nach der Bescherung.

Lebendigkeit spüren, tief durchatmen, das Adrenalin spüren und sich einfach daran erfreuen, jetzt hier zu sein und diesen Moment zu erleben. Das ist es, was zählt.

Und entweder sitzen wir noch ein Weilchen am See und genießen die Szenerie. Oder gehen gleich wieder Schwitzen. Denn im winterlichen Lappland wird’s draußen schnell kalt. Und so geht’s so lang es Freude macht. Die Finnen kennen da keine Regeln, an die sich der Saunafreund halten muss. Fünf Minuten oder zehn? Zwei- oder vier Mal in die Sauna? Wie es passt und Spaß macht. Gerne auch täglich.

So oder so – lassen Sie sich ein auf die finnische Rauchsauna. Saunieren hier ist viel mehr als eine Gesundheits- oder Wellnessanwendung. Es ist Geschichte, Leben und Gemeinschaft.  

Ihr Thomas Marx

Weitere Beiträge

Winterzauber in der Schweiz

Ein Reisebericht unseres Reiseleiters Andreas BrinkmannAls Reiseleiter bin ich gerne mit vianova unterwegs. Beim gemeinsamen Entdecken der weiten Welt liegt es mir besonders am Herzen, mit Geschichten Freude zu bereiten. Stumpfe Zahlen und reine Fakten sind da weniger...

Die Hurtigruten

Eine wunderbare Auszeit auf einer der legendärsten Routen der WeltWer schon immer einmal eine Kreuzfahrt erleben wollte, sich aber wegen des Seegangs, oder eventuell auch der Dauer oder der Größe der Schiffe unsicher ist, ist auf der für mich „schönsten Seereise der...