Klein & fein - Unterwegs auf der MS La Belle de L'Adriatique

Auf diesem kleineren Kreuzfahrtschiff fand ich mich sehr schnell zurecht und fühlte mich wie zu Hause. Oft lag das Schiff so zentral, dass ich direkt zu Fuß in die schönsten Altstädte Kroatiens laufen konnte. 

Mein erster Eindruck, als ich vor ihr stehe: Hier hat jemand ein „normales“ Kreuzfahrtschiff in klein
nachgebaut. Doch das schnittige Format ermöglicht besondere Routen und bringt die Gäste oft direkt
ans Zentrum.

Modern und übersichtlich

An Bord werde ich freundlich begrüßt. Das Interieur des Schiffes wirkt mit seinem mediterranen Charme elegant und stilsicher. Obschon viel kleiner, haben wir es hier mit einem echten Hochseekreuzer zu tun, das Schiff ist mit Stabilisatoren und modernster Schiffstechnik ausgestattet. Die überschaubare Größe ist auch das größte Plus. Verlaufen ist nicht – alles hier an Bord ist auf vier Passagierdecks schnell erreichbar. Nach kürzester Zeit habe ich einen Überblick und weiß, wo sich alles befindet.

Meine Kabine ist in puncto Ausstattung solide und zweckmäßig gehalten, genau das gefällt mir.
Ein großes Bullauge bzw. viereckiges Schiffsfenster sorgt für helles Licht in der Kabine.

Zu Fuß in die Altstadt von Split

Das nächste, was mir auffällt, ist das zuvorkommende Personal. Obwohl ich gerade erst das Schiff betreten habe, wird mir überall das Gefühl gegeben, dass ich jetzt am Ziel bin – ich bin im Urlaub.

Das Publikum an Bord ist bunt gemischt, Jung und Alt urlauben neben Familien mit Teenagern. In der Lounge sitzen die Großeltern puzzelnd mit dem Enkel, ein Pärchen spielt Karten in der Bar, während die Tochter auf der Terrasse Ansichtskarten schreibt. An Deck wird gelesen,
gesonnt und geruht. Ich nutze die verbleibende
Zeit bis zum Abendessen für einen kurzen Stadtbummel durch Split. Das Schiff liegt nahe der Altstadt, ein kurzer Fußmarsch und ich bin mittendrin in fast 2.000 Jahre lebendiger Geschichte.

Blick hinter die Kulissen

Später wird ein Barbecue unter freiem Himmel auf dem Sonnendeck abgehalten. Die Abendkleidung ist sportlich bequem, auch hier gilt wieder: Kein Schnickschnack, alles ist authentisch, der Urlaubsstimmung und den Außentemperaturen angepasst.

Olivier, der Hotelmanager des Schiffs, leistet mir Gesellschaft. Während ich mich durch die hervorragend zubereiteten Fleisch-, Fisch- und Gemüsevariationen probiere, erzählt er mir von den kleinen Dingen, welche den familiären Charakter des Schiffes unterstreichen. Etwa, dass der Küchenchef die Schiffe der Reederei seiner früheren Tätigkeit in großen Luxus-Ressorts vorgezogen hat. Oder dass er schon fast zehn Jahre an Bord unterwegs ist und hierbei immer wieder auf Stammkunden und bekannte Gesichter trifft.

 

Sonnenaufgang über dem Meer

Die Tischgetränke sind bei den Mahlzeiten inklusive, so dass ich mir neben Wasser ein Glas Wein gönne und auch den Espresso zum Dessert nicht ablehne. Später stehe ich an der Reling und schaue auf die hell erleuchtete Hafenpromenade, während das Schiff Kurs auf die nächste Tagesetappe nimmt.

Am Morgen bin ich früh wach und werde mit einem fantastischen Sonnenaufgang an Deck belohnt. Wir fahren durch die azurblauen Wellen zur Insel Hvar. Die Schärenformationen mit kleinen Felsbuchten, welche wir passieren, präsentieren ab und an einen Wachturm oder die Ruinen eines Kastells. Sie sind Zeugen einer bewegten Vergangenheit, als hier noch um mehr als um die Gunst von Touristen gekämpft wurde.

Bis bald auf der La Belle de L’Adriatique

Nach dem Frühstück macht das Schiff direkt am Pier von Hvar fest. Der wunderschöne Stadtkern, die hellen Häuserfronten und ziegelroten Dächer lassen sehr gut erahnen, warum die Schönen und Reichen Hvar lieben (was auch durch die Yachten am Pier eindrucksvoll unter Beweis gestellt wird). Ich muss leider wieder zurück, für mich steht aber fest, dass ich wiederkomme… Am liebsten auf der „La Belle de L’Adriatique“.

Ihr Sven Löbel

Unsere Topp-Tipps

Tagesrucksack

Nehmen Sie zusätzlich zu Ihrem Koffer einen kleinen Rucksack für Tagesausflüge mit auf Ihre Kreuzfahrt. So lassen sich Kleinigkeiten wie Getränke oder Souvenirs besser transportieren und die Hände bleiben frei, um schöne Urlaubsbilder zu schießen. 

 

 

Schiffsgröße

Die MS La Belle de L’Adriatique gehört mit maximal 200 Passagieren zu den kleinen Kreuzfahrtschiffen. Das hat viele Vorteile, denn anders als Ozeanriesen mit 5.000 und mehr Passagieren, kann sie in vielen kleinen Häfen zentral anlegen – beste Voraussetzungen für Ausflüge auf eigene Faust. 

Seekrankheit

Sie waren noch nie auf einem Schiff und haben die Sorge, seekrank zu werden? Keine Angst, in der Praxis passiert das seltener als erwartet. Zudem können Sie gegensteuern: Mit einem ausgewogenen Frühstück und dem Blick auf den Horizont zum Beispiel. Auch Ingwer – roh oder als Tee – ist ein natürliches Mittel das hilft. 

 

Mehr Beiträge

Winterzauber in der Schweiz

Ein Reisebericht unseres Reiseleiters Andreas BrinkmannAls Reiseleiter bin ich gerne mit vianova unterwegs. Beim gemeinsamen Entdecken der weiten Welt liegt es mir besonders am Herzen, mit Geschichten Freude zu bereiten. Stumpfe Zahlen und reine Fakten sind da weniger...

Die Hurtigruten

Eine wunderbare Auszeit auf einer der legendärsten Routen der WeltWer schon immer einmal eine Kreuzfahrt erleben wollte, sich aber wegen des Seegangs, oder eventuell auch der Dauer oder der Größe der Schiffe unsicher ist, ist auf der für mich „schönsten Seereise der...